Kolpingsfamilie Emmerke

Verabschiedung und Neueinfühung des Präses

Mit einem Gottesdienst in der Sankt Martinus Kirche in Emmerke verabschiedete die Kolpingsfamilie Emmerke ihren langjährigen Präses, Pfarrer im Ruhestand Horst-Dieter Albes. Als besonderer Gast der Verabschiedung und als Zelebrant der Messfeier war Kolping-Diözesanpräses Bernd Langer aus Hannover nach Emmerke gekommen. Bernd Langer: „Dieses ist meine erste offizielle Amtshandlung als Diözesanpräses“. In seiner Begrüßung motivierte er die Kolpingsmitglieder*Innen, sich mutig den Herausforderungen der Zeit mit Gottes Hilfe zu stellen. Gemeinsam mit dem örtlichen Kolpingvorsitzenden Andreas Langer verabschiedete er dann Präses Horst-Dieter Albes. Andreas Langer erinnerte daran, dass Pfarrer Albes von 1990 bis 2022, insgesamt 32 Jahre, Präses der Kolpingsfamilie Emmerke war. „Die Arbeit der Kolpingsfamilie ist Ihnen immer eine Herzensangelegenheit gewesen. Immer wenn es darum ging, unsere Kolping-Arbeit zu unterstützen und zu begleiten waren Sie zur Stelle. Wenn wir ein Anliegen hatten, wussten wir, dass wir auf Ihre Unterstützung setzen können“. Andreas Langer weiter: „Mit Freude und Dankbarkeit blicken wir auf die vielen gemeinsamen Jahre zurück. Wir sind sehr froh und von Herzen dankbar, für dieses außergewöhnliche Engagement und Sie in unserer Mitte zu haben“. Vom Kolpingwerk Hildesheim konnte Andreas Langer dem ehemaligen Präses die „Wolfgang Freter Plakette“, als besondere Auszeichnung für das langjährige Engagement, überreichen. Eine Dankesurkunde erhielt Horst-Dieter Albes vom Hildesheimer Bischof Heiner Wilmer. Ein Geschenkumschlag der örtlichen Kolpingsfamilie rundete diese Verabschiedung ab. „Wir haben recherchiert und hoffen, dass wir Ihnen hiermit eine besondere weltliche Freude machen können“, sagte der Vorsitzende humorvoll. Im weiteren Verlauf der Messfeier wurde der für die Gemeinde im Güldenen Winkel zuständige Pfarrer Kevin Dehne von Diözesanpräses Bernd Langer, mit offizieller Zustimmung des Bischofs von Hildesheim, zum Präses der Emmerker Kolpingsfamilie ernannt. Das Ereignis fand mit einer sich anschließenden Begegnung im Pfarrgarten einen ehrenden Abschluss.
Text und Foto Michael Sinai