Trauer und Trost

Wir möchten Ihnen Hilfestellung dazu geben, wenn ein Familienangehöriger verstirbt. 

Beerdigung

Am Ende unseres Lebens steht der Tod. Wenn er bei einem Angehörigen eintritt sind wir meist recht hilflos.
Neben der Trauer gibt es nun Vieles, was wir bedenken müssen. Es gibt Menschen, die uns in dieser schweren Zeit beistehen.
Während man sich früher zuerst an den Gemeindepfarrer wandte, steht heute der Kontakt zu einem Bestattungsunternehmen an erster Stelle. In der Regel übernehmen deren Mitarbeiter die Terminabsprache mit dem Pfarrbüro. Der Beerdigungsleiter oder die Beerdigungsleiterin meldet sich dann bei Ihnen für ein Gespräch.
In der Regel findet die Beerdigung im Rahmen einer Trauerfeier in der Friedhofskapelle oder auch vorab mit einem Requiem in der Kirche statt. Daran schließt sich bei einer Erdbestattung der Gang zum Grab an und die Bestattung selbst.

Beerdigungsleiter

Neben Pfarrer Uwe Schaefers, Pfr. em. Horst-Dieter Albes sowie den Ruhestandsgeistlichen werden Beerdigungen auch vom Diakon Manfred Spanehl übernommen.
Laien als Beerdigungsleiter sind in unserer Pfarrgemeinde bisher nicht eingesetzt.

Gebet für die Verstorbenen

Das Gebet für die Verstorbenen hat seinen Ort in der Gemeindemesse. Wenn Sie möchten, können Sie mit dem Pfarrbüro vereinbaren, in welcher Heiligen Messe für Ihr Familienmitglied gebetet werden soll.
Jedes Jahr zum Fest Allerseelen (02.11.), wird in einem Gemeindegottesdienst aller Verstorbenen des vergangenen Jahres gedacht.
Außerdem findet durch die Pfarrer oder den Diakon um diesen Zeitpunkt eine Gräbersegnung auf dem Friedhof statt.