Hl. Familie - Klein Escherde

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über den Kirchort Gr./Kl. Escherde

Hl. Familie Escherde

Sie finden hier Informationen über die ehemalige Kapellengemeinde Heilige Familie - Kl. Escherde. Bis zu Fusionierung 2010 war Klein Escherde mit Groß Escherde eine Filialgemeinde von St. Martinus-Emmerke. Allerdings verfügte die Gemeinde über eigene Verwaltungsstrukturen, wie z. B. einen Kapellenvorstand.

Nachstehend haben wir für Sie die Eckdaten der Escherder Kirche zusammengestellt. Details sind der unten angeführten Datei zur Geschichte der Kirche Heilige Familie zu entnehmen. Weiterhin finden Sie sepzielle Informationen über die Schätze der Escherder Kirche sowie über die seit 1677 durchgeführte "Hagelfeier-Prozession".

Lassen Sie sich überraschen!



1258
Erste Erwähnung durch das Hochstift Hildesheim
1377
In einer Klagesache des Domkapitels erscheint am 27. Juni 1377 „ Et Hermanno plebano in minori Escherte“. Ob mit diesem Weltpriester Hermann eine Kirche im Ort war, ist nicht einwandfrei nachzuweisen.
um1550
wird Klein Escherde als Filiale der Pfarrei in Emmerke genannt.
1576
ist Adrian von Brabeck Obedientiarius von Klein Escherde.
1615
vermacht Adrian von Brabeck 350 Goldmünzen zur Verbesserung der Obedienz parva Escherte.
1699
stirbt Ludolph Wolter von Brabeck als Obedientiarius von Klein Escherde.
1699
Vorgängerbau der jetzigen Kirche als Fachwerkbau mit hohem Bruchsteinsockel. Als Gönner und Wohltäter dieses ersten nachzuweisenden kirchlichen Gebäudes gelten das Försterehepaar des Escherberges, Barthold Linden und Gertrudis Ludewig.

1849
Wahl des ersten Kapellenvorstandes
1902 -1943
halten Patres aus Ottbergen den sonntäglichen Gottesdienst. Davor wurde der Gottesdienst nur an Werktagen in Escherde gehalten. Sonntags besuchten die Gläubigen die Kirchen in Emmerke oder Groß Escherde.
1943
wird der Sonntagsgottesdienst in Escherde durch den Priester Dr. Clausing gehalten.
1973
Im März 1973 wurde die alte Kapelle abgetragen und im Museumsdorf in Cloppenburg wieder originalgetreu aufgebaut. Im gleichem Jahr war Baubeginn der jetzigen Kirche.
1974
Am 6. Juli 1974 erfolgte die Weihe des neuen Sechs-Eck-Baues durch Bischof Heinrich Maria Janssen.

2010
In diesem Jahr fusionierten die Pfarrgemeinden St. Martinus Himmelsthür, St. Kunibert Sorsum, St. Martinus Emmerke und Hl. Familie Escherde zur Pfarrgemeinde „St. Martinus Hildesheim– Katholische Kirche im Güldenen Winkel“.

Downloads

Um eine Datei auf Ihren Rechner herunter zu laden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Dateinamen und wählen "Ziel speichern unter" aus dem Kontextmenü.

Kirchengeschichte Heilige Familie Klein Escherde 13.034 KB
Kirchenschätze Klein Escherde 20.814 KB
Hagelfeier in Klein Escherde 967 KB